Impressum

Impressum

Ein Unternehmen mit 100% Outdoor Charakter
Über zwanzig Jahre Erfahrung und Erfolge, das Resultat der Leidenschaft und scharfsinnigen Intuition des Gründers Roberto Pompa, welcher als erster die Maßstäbe für das Konzept von “IN&OUT” gesetzt hat, haben zur Herstellung von Outdoor Produkten von höchster Qualität geführt.

Die Philosophie

Mit den Projekten und Kollektionen für Outdoor Einrichtungen leitet RODA eine neue Ära ein, und konzipiert eine neue Dimension des Wohnens, die über die Grenzen der häuslichen Wände hinausgeht: outdoor und indoor kontaminieren sich anhand einer harmonische Sprache, in einem räumlichen und konzeptionellen Kontinuum. Die Philosophie von RODA gründet sich auf der Überzeugung, dass es möglich sei, auch auf den Outdoor Bereich, voll und ganz, die Bedeutung eines regelrechten Inneneinrichtungsprojektes zu übertragen, bei dem Farben, Materialien und Designformen den Wert der Spontanität des Lebens im Freien unverändert beibehalten. Die Outdoor Einrichtung vereint, bei der Philosophie von RODA, das volle Concept in der Weiterführung der Innenräume, um ein Unikum zwischen indoor und outdoor zu schaffen, das, seit der Gründung, ihre Linien und ihr Design auszeichnet.

Das Projekt

Das Einrichtungsprojekt von RODA ist universal, artikuliert, komplex und vollständig, und wird unter der gewissenhaften Koordinierungsarbeit von Rodolfo Dordoni geleitet, die sich im Verlauf der Jahre entwickelt und anhand deren sich einige grundlegende Prinzipen abgezeichnet haben:

der Geschmack, sensibel und anspruchsvoll, der rote Faden in einem jeden Projekt, der die Grenzen zwischen indoor und outdoor überschreitet. Die Outdoor Bereiche werden mit derselben Wichtigkeit und derselben Sorgfalt eingerichtet wie die Innenbereiche; der Aufenthalt im Garten, auf der Terrasse, unter einem Portikus, heißt nicht nur, einen Raum im Außenbereich in Besitz zu nehmen, sondern wird zu einer anderen Ausdrucksweise des Wohnens.

das mimetische Design: d.h. Möbel, die nicht nur für die Outdoor Einrichtung entworfen wurden, und nicht nur einfach im Außenbereich positioniert sind, sondern innerlich mit dem Outdoor Bereich verknüpft sind, bei dem die Farbe der Materialien wechseln und sich verändern kann, fast so, als ob sie auf der Suche nach der einzigartigen und unwiederholbaren Symbiose mit der Natur wäre;

die Perzeption des mediterranen Geschmacks, natürlich, warm, einladend und ausgeglichen, in den Formen, in den Farben und in den Materialien, die, in einer harmonischen Verbindung, Atmosphären preisgibt, die dazu in der Lage sind, sich jedes Mal von neuem zu erfinden;

die Identität von Einzelstücken, die sich durch ein starke Persönlichkeit auszeichnen, welche sie voneinander unterscheidet, die jedoch ein und demselben Gedanken entspringen, welcher sie verbindet, und der jedes Produkt deutlich erkennbar macht;

die Vielseitigkeit, die Fähigkeit von RODA, sich mit Eleganz zwischen innen und außen hin- und her zu bewegen, und sich allen Räumlichkeiten anzupassen, zusammenstellbar zu sein, und sich transversal in jedes beliebige Design zu integrieren, und Einrichtungen zu schaffen, bei denen die Wahl der Möbel die Persönlichkeit des Bewohners voll und ganz zum Ausdruck bringt;

die Qualität und Haltbarkeit, d.h., die Suche nach Details und Verarbeitungsmethoden, um eine große Widerstandsfähigkeit und höchsten Komfort zu bieten; die Wahl der mit Sorgfalt ausgewählten Materialien, wie massives Teakholz, Naturstein, Edelstahl, verflochtene Gurte, die, durch die Belastung im Außenbereich, eine authentische Patina erhalten, die dem Design keines Falls Schaden zutragen kann, bildet die wesentliche Eigenschaft der Möbel der Outdoor Kollektionen von RODA;

die Erfahrung, übertragen auf Tradition, Innovation und Kompetenz, das sind die Schlüsselworte, die die gesamte Produktion der Outdoor Möbel von RODA durchziehen, und das Ergebnis von jahrelanger Arbeit und Forschung sind.

Die Geschichte

Eine Geschichte aus Qualität und Design, die immer reichhaltiger und differenzierter wird.

RODA wurde 1990 in Gavirate (Varese) gegründet. Von 1990 bis 2000 hat sich das Unternehmen mit seiner Produktion von Outdoor Möbeln aus Teakholz immer stärker in Italien und weltweit behauptet, die sich durch die Konzepte von Qualität und Design unterschieden hat.
2004 ist RODA der erste Hersteller für Outdoor Möbel, der seinen Entwurfsgedanken zu Kollektionen hin orientiert, die denselben kulturellen Ursprung besitzen, wie die der Innenräume, die so eng an die Outdoor Einrichtung grenzen, dass sie sich harmonisch mit dieser abstimmen können. Eine grundlegende Wende, die in der Individualisierung der Figur von Rodolfo Dordoni jene Person gefunden hat, der die RODA Projekte anvertraut werden.
Es entsteht so die artikulierte NETWORK Kollektion, die diesen Gedanken und diese neue Art des Wohnens perfekt zum Ausdruck bringt und RODA de facto zum Pionier des innovativen Konzeptes von IN und OUT für den Sektor macht, für das er voll und ganz die Vaterschaft beansprucht. Das Kreativteam von RODA, dessen künstlerische Leitung Rodolfo Dordoni anvertraut ist, besteht aus Gordon Guillaumier und der Stylist und Colorist Gabriella Zecca, die dazu beigetragen haben, um den differenzierten Geschmack von RODA zu konsolidieren und auszuarbeiten.
2007 präsentiert RODA den Katalog, der seine innovative Art der Näherung an die Welt des Outdoor und der Inneneinrichtung noch deutlicher herausgestellt hat, indem er zahlreiche Beispiele angeführt hat, bei denen sich die Einrichtung, in perfekter Harmonie, zwischen innen und außen, abwechselt. Die anschließenden Arbeiten bestätigen die Hinwendung zum Detail, bei dem nichts dem Zufall überlassen ist: die Gewebe und Materialien selbst werden zum Bestandteil einer Vision, die die Grenzen von In und Out neu legt, und dies mit einer größtmöglichen Individualität.

Die Designer der Outdoor Möbel von RODA

Design Möbel, von exzellenten Designern entworfen

Rodolfo Dordoni | Roda

Rodolfo Dordoni

Rodolfo Dordoni, Architekt und Designer, ist in Mailand geboren, wo er seinen Hochschulabschluss in Architektur erwirbt. Im Verlauf der Jahre als künstlerischer Leiter von Artemide, Cappellini, FontanaArte, Foscarini und Minotti und RODA, entwirft er Produkte für zahlreiche Firmen, darunter Artemide, Cappellini, Cassina, Ceramica Flaminia, Ceramiche Mutina, Dada, Dornbracht, Driade, Effegibi, Emu, Ernestomeda, Fantini, Fiam Italia, Flos, Flou, FontanaArte, Foscarini, Jab, Kartell, Kettal, knIndustrie, MDF Italia, Minotti, Molteni&C, Moroso, Olivari, Pamar, Poliform, Poltrona Frau, Roda, RB Rossana, Salvatori, Sambonet, Serralunga, Tecno, The Rug Company, Venini. Die Zusammenarbeit mit RODA beginnt 2004, und bedeutet für das Unternehmen, mit dem Entwurf der NETWORK Kollektion, dem ersten Projekt, das voll und ganz die Idee der Einrichtung von in-out zum Ausdruck bringt, eine grundlegende Wende. Dordoni Architetti ist auf dem Gebiet der Architektur und des Interior Designs im Wohn-, Gewerbe- und Ausstellungsbereich tätig und entwirft Projekte für Villen und Privatwohnungen, Industrie- und Gewerbeflächen und kümmert sich um die Realisierung von Showrooms, Messeständen, Restaurants, Hotels.

Gordon Guillaumier | Roda

Gordon Guillaumier

Gordon Guillaumier wurde 1966 in Malta geboren. Er studiert in Malta, in der Schweiz, in England und in Italien. Er hat seinen Hochschulabschluss in Industrial Design beim IED in Mailand (1988-1991) erworben und anschließend einen Master in Industrial Design bei der Domus Academy, in Mailand (1992) erhalten. 1993 macht er eine Lehre bei Baleri Associati und im selben Jahr arbeitet er mit dem Architekten und Designer Rodolfo Dordoni zusammen. In dieser Zeit entwirft Gordon seine ersten Objekte für Foscarini und Mito. 2002 eröffnet er sein eigenes Designbüro in Mailand, und beschäftigt sich mit dem Produkt Design, arbeitet jedoch auch als Berater für Designprojekte. Als Berater und Art Director war er tätig bei: Driade, Dornbracht Interiors, Fiam, Pamar. Wenige Jahre später beginnt er eine enge Zusammenarbeit mit Roda, wo er Mitglied im Team der künstlerischen Leitung ist, und mit Ceramiche Piemme. Als Designer war Gordon für verschiedene renommierte internationale Firmen tätig; Keramik und Objekte für Bosa, PaolaC und De Vecchi; Möbel für Arketipo, CasaMilano, Desalto, De Sede, Driade, Fontana Arte, Frag, Gebrüder Thonet Vienna, Lema, Matteo Grassi, Montina, Minotti, Moroso, Roda, Tacchini und Varaschin; Beleuchtungen für Foscarini, AV Mazzega und Oluce; Accessoires für Elica, Türgriffe für Pamar, Bäderaccessoires für Nobili Rubinetterie, Azzurra Ceramica, Kronos Ceramiche und Ceramiche Piemme. Seine Arbeiten im Bereich des Interior Designs haben sich im Wesentlichen auf die Wohnbereiche konzentriert, und sowohl die Innenarchitektur als auch die Einrichtung betroffen. Gordon hat an verschiedenen Ausstellungen und Messen teilgenommen; ”Pro-gettare” Abitare II Tempo, Verona (1999), Mailand (2001); Molteni Villa Torlonia (2002); Pamar, Palazzo Crivelli (2006/2012); Roda, Mailänder Möbelmesse (2006/2014), Mondadori Interni (2011/2014). 2006 hat er Konferenzen an der Fakultät für Industriedesign am Polytechnikum Mailand abgehalten.

Maria Gabriella Zecca | Roda

Maria Gabriella Zecca

Maria Gabriella Zecca hat ab den achtziger Jahren das Image und die Ästhetik zahlreicher bekannter Unternehmen auf dem Einrichtungs- und Textilsektor koordiniert. Sie antizipiert die neuen Tendenzen für Design- und Textilprojekte, und kontextualisiert sie und stimmt sie mit Gegenständen und Orten des Lebens ab. Sie übt eine beratende künstlerisch-kreative Tätigkeit im Bereich der Möbel- und Textilverkleidungsindustrie, den Digitaldruck und Jacquard Muster betreffend, aus. Die Zusammenarbeit mit Roda beginnt 2004. Als Mitglied des Teams für die künstlerische Leitung von Maria Gabriella Zecca übt sie eine Beratungs- und Styling-Tätigkeit für Fotokataloge und Messestände aus und leitet in erster Linie das Textilprojekt, vom Aufbau des Gewebes bis hin zu dessen Färbung. Im Laufe der Zeit hat sie zusammengearbeitet und arbeitet mit: Arve, Ceccotti, De Sede, Driade, Fiorucci, Flou, Flos, Grigioperla, Lamm, Lema, Matteo Grassi, Minotti, Mimmina, Paola C, Parà, Pierantonio Bonacina, RDQ, Roda, Rossana, Sambonet, Tacchini, Viganò, Zucchi.

Antonino Sciortino | Roda

Antonino Sciortino

Antonino Sciortino ist ein Handwerker-Künstler mit einer eklektischen Seele, der ein altes Handwerk in vollkommen neuer Form zu interpretieren gewusst, und es zu Kunst, Spiel, reiner Kreativität, gemacht hat. Die Arbeiten von Antonino inspirieren sich an Gelegenheiten und externen Anreizen: sie entstehen in einem Guss und werden anschließend solange ausgearbeitet, bis sie die kreative Phantasie zufriedenstellen. Sciortino kreiert auch Einrichtungs- und Designobjekte nach spezifischen Anforderungen von Firmen und Privatkunden, die sich in die von ihm kreierten Objekte verlieben. Seine Werke sind vielseitig, flexibel, sie eigenen sich für verschiedene Funktionen und Orte. Sciortino realisiert die Wiedergewinnung jenes reichen Bestandes an Wissen und Kenntnissen, die mit der handwerklichen Arbeit verbunden sind, in der die Inspiration und die italienische Kreativität ihr Bestes gegeben haben, und ermöglicht es, die Exzellenz und den Erfindungsgeist unseres Landes in die ganze Welt hinauszutragen.

Adam D. Tihany | Roda

Adam D. Tihany

Adam D. Tihany, der als der wichtigste Designer weltweit für den Contract Sektor bekannt ist, hat innovative Innenräume für Hotels und Restaurants in einigen der ikonischsten Besitztümer auf der ganzem Welt entworfen, darunter The Beverly Hills Hotel, The Breakers Palm Beach, Belmond Hotel Cipriani in Venedig, Four Seasons Dubai DIFC und The Oberoi New Delhi. Er war einer der ersten Designer, der mit Küchenchefs von internationalem Ruf wie Thomas Keller, Heston Blumenthal, Daniel Boulud und Wolfgang Puck zusammengearbeitet hat, um die Innenräume von Autorenrestaurants zu entwerfen. Tihany wurde einer der prominenten Namen auf dem Kreuzfahrtsektor, da er innovative Projekte für die Holland America Line und die ultraluxuriösen Seabourn Schiffe entworfen hat. Derzeit ist er Kreativdirektor von Costa Crociere in Italien und der ikonischen britischen Kreuzfahrtlinie Cunard.

Als größter Experte des Sektors nimmt Tihany an Konferenzen teil und hält Vorlesungen an den Universitäten in aller Welt. Er hat mehrere Bücher über seine Werke publiziert und seine letzte Monographie ist Tihany: Iconic Hotel and Restaurant Interiors (Rizzoli, 2014).